So richten Sie Ihr Netbook ein

Medion NetbookWenn Sie Ihr neues Netbook gekauft haben, sollten Sie es erst einrichten, damit es auch zu Ihren Bedürfnissen passt. Meist sind diese mit vielen Dateien beladen, die Sie nicht benötigen werden und manche Einstellungen müssen zu Ihren Gunsten verändert werden. Im Grunde müssen Sie nicht viel von einem Computer verstehen, um ihn einrichten zu können. Das Netbook funktioniert wie ein überdimensionales Handy. Somit dürften Sie beim Einrichten keine großen Probleme haben.

Die ersten Schritte

So richten Sie Ihr Netbook einBevor Sie sich an die Arbeit machen, lesen Sie sich die Betriebsanleitung aufmerksam durch und lassen Sie die in dieser Zeit den Akku vollständig. Warten Sie, bis das Gerät anzeigt, dass der Akku vollständig geladen ist. Das Betriebssystem lernt so, später den richtigen Ladezustand anzuzeigen.

  • Gehen Sie über einen Router mit WLAN in das Internet, legen Sie diesen noch vor dem Anschalten des Netbooks lahm. Sie haben am Anfang keine Firewall auf dem Netbook und wären in dieser Zeit Angriffen schutzlos ausgesetzt. Solange das WLAN nicht aktiv ist, kann Ihnen nichts passieren.
  • Haben Sie die Firewall installiert, können Sie das WLAN wieder aktivieren. Bevor Sie aber in das Internet gehen, sind erst einige Systemeinstellungen zu tätigen. Sollten Sie die Firewall erst aus dem Internet herunterladen müssen, benötigen Sie natürlich die WLAN-Verbindung. In diesem Fall sollten Sie aber wirklich schnell vorgehen und gleich gezielt die Schutzsoftware installieren, bevor Sie sich auf andere Seiten begeben.
  • Der Einrichtungsassistent wird Sie hier sicher durchgeleiten. Es sind allerdings nicht annähernd so viele Dinge zu ändern, wie vergleichsweise bei einem Notebook.
  • Wenn Sie die Einrichtung so weit beendet haben, schauen Sie, welche Apps Sie brauchen und welche gelöscht werden können. Überlegen Sie auch, welche Apps Sie sich herunterladen wollen.
  • Richten Sie sich Ihre Apps so an, wie Sie diese gerne hätten. Jetzt sind Sie eigentlich auch schon fertig und können das Netbook nutzen.
  • Wenn Sie möchten, können Sie jetzt noch den Hintergrund mit Bildern verschönern, die Helligkeit einstellen und verschiedene Töne. Diese Spielereien sind aber nur zu Ihrer eigenen Freude und ändern nichts an der Funktionalität des Netbooks.

Es gibt Unterschiede im Betriebssystem

Vor dem Kauf des Netbooks steht die Frage im Raum, welches Betriebssystem Sie gerne hätten. Es gibt Netbooks mit Android, Windows oder Linux. Welches für Sie passend ist, hängt in erster Linie auch davon ab, mit was Sie gut zurechtkommen.

Betriebssystem Hinweise
Windows Windows ist leicht zu bedienen, doch ist die Suche nach funktionierenden Apps oft etwas schwierig.
Android Viele der im Netz angebotenen Apps sind nicht mit Windows kompatibel, bei Android gibt es dieses Problem eher selten.

Im Gegensatz zum Notebook hat das Netbook eine höhere Akkuleistung und ist natürlich auch viel handlicher. Wer oft an einem PC arbeiten muss, wird mit dem Netbook nicht viel Freude haben, da es wirklich nur für das Abragen der E-Mails oder Surfen im Internet praktisch ist.

Tipp! Natürlich können Sie im Office auch kleinere Texte schreiben aber zum richtigen Arbeiten ist es eindeutig zu klein.

Vor- und Nachteile eines Netbooks

  • kompakte Maß
  • geringes Gewicht
  • ideal für kleinere Arbeiten
  • kann auch unterwegs genutzt werden
  • kleinere Bildschirmfläche als ein Notebook

Neuen Kommentar verfassen