Beamer – die Kaufberatung für Projektoren

BeamerWenn sie sich schon öfter über ihren kleinen Fernseher aufgeregt haben, dann könnte ein Beamer die passende Alternative zu einem neuen Gerät sein. In diesem Fall benötigen sie allerdings auch die passende Fläche, damit das Bild auf eben diese übertragen werden kann. Sollten sie sich einen Beamer kaufen wollen, müssen sie zuvor einige Dinge beachten, damit sie keine bösen Überraschungen erleben. Welche Faktoren beim Kauf wichtig sind, verrät dieser kleine Testbericht.

Beamer Test 2017

Grundlegende Informationen und Anwendungsgebiete

BeamerEin Beamer ist ein Projektor, der ein gegebenes Bild auf eine Fläche projizieren kann. Grundsätzlich stammt der Begriff des Beamers aus Deutschland – im Ausland kennt man diese Bezeichnung nicht. Der Beamer oder Projektor hat dabei einen Videoeingang, der das Bild von einem anderen Gerät aufnimmt. Im Anschluss wird das Bild umgewandelt und mittels einer Linse und einem starken Licht auf die gewählte Fläche projiziert. Damit das Bild scharf ist, benötigen sie eine weiße Wand, die möglichst eben ist. Nur so können sie auch überprüfen, ob ihr Beamer die richtigen Einstellungen aufweist.

  • Der Testbericht zeigt zudem, dass es große Unterschiede in den Arten der Projektoren gibt. Wenn sie sich beispielsweise einen Beamer günstig kaufen möchten, dann können sie zu einem LCD-Beamer greifen. Dieses Modell ist dafür bekannt, dass es im Preisvergleich eine gute Figur abgibt. Zeitgleich stellt diese Technologie das Bild selbst auf große Entfernungen scharf da. Einziger Nachteil: Der LCD-Beamer hat seine Schwierigkeiten mit den Schwarztönen. Schauen sie einen düsteren Film, dann kann dieser schnell grau erscheinen. Gerade für das eigene Heimkino kann dieser Aspekt sehr ärgerlich sein. Auch wenn sie zu einem etwas älteren Modell greifen, kann es schnell passieren, dass der Lüfter eine hohe Geräuschentwicklung besitzt.
  • Der DLP-Beamer ist meist etwas teurer, kann im Beamer Test allerdings überzeugen. Ein DLP-Beamer arbeitet mit einer speziellen Technik, mit der das Bild enorm scharf wirkt. Gerade wenn sie 3D-Filme schauen wollen, ist dieser Beamer sehr gut geeignet. Hat der LCD-Beamer noch seine Schwächen mit den Schwarztönen gehabt, kann der DLP-Beamer diese Areale problemlos darstellen. Doch auch der DLP-Beamer kommt irgendwann an seine Grenzen. So kann es passieren, dass er die bunten Farben – gerade an den Bildrändern – nicht optimal darstellen kann. Hier kann es zu einem Flimmern kommen, was bei manchen Menschen zu Kopfschmerzen führt.
  • Möchten sie eine kleine Bilddiagonale nutzen, dann ist der LED-Projektor die richtige Wahl. Dieses Modell ist enorm leise und energieeffizient. Durch die LED-Technik benötigt dieses Modell kaum Kühlung, weswegen die meisten Beamer dieser Art kaum zu hören sind. Wenn sie sich einen solchen Beamer allerdings zulegen, sollten sie bedenken, dass die Lichtleistung sehr begrenzt ist. Möchten sie hier eine ganze Halle unterhalten, raten wir von einem Kauf ab. In diesem Fall sollten sie zum Laser-Projektor greifen, der allerdings noch sehr teuer ist und eher für den professionellen Bereich konzipiert ist. Der Laser-Beamer wird häufig bei großen Veranstaltungen genutzt.

Die Besonderheiten des Beamers

Ein Beamer wird in der Regel zur Nutzung von Präsentationen oder zur Betrachtung von Filmen genutzt. Möchten sie letzterer Aktivität nachgehen, dann sollten sie immer darauf achten, dass sie einen Projektor mit einem Bildformat von 16:9 kaufen. Zudem sollte die Auflösung mindestens 1280×720 Bildpunkte betragen, da es sonst zu groben Pixeln kommen kann. Eine Präsentation ist mit weniger Dingen zufrieden – hier reicht eine Auflösung von 800×600 Punkten. In der Regel lassen sich die meisten Geräte nach unten skalieren. Lesen sie die Empfehlung des Herstellers oder schauen sie sich Erfahrungen und Erfahrungsberichte anderer Kunden an, ob ihr persönlicher Testsieger eine solche Funktion aufweist.

Haben sie sich über den Einsatz ihres Gerätes informiert, sollten sie auch immer darauf achten, dass das Gerät mindestens „HD ready“ ist. Die günstigen LCD-Beamer besitzen eine solche Technik meist nicht, weswegen sie für Filme und Videospiele ungeeignet sind. Die besten Geräte in diesem Bereich tragen das Logo „Full HD“. Somit sind sie auf der sicheren Seite nd können Filme in der besten Qualität genießen.

Haben sie sich dann im Raum positioniert, ihren Sessel platziert und den Film eingeschaltet, kann es immer noch passieren, dass sie das Bild nicht erkennen können. Das kann an der Leuchtkraft des Gerätes liegen. Die Leuchtkraft eines Projektors wird in Lumen angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto besser können sie das Bild auch noch bei Tageslicht sehen. Wenn sie also einen Beamer nur in dunkler Umgebung nutzen möchten, reicht es aus, wenn der Wert der Leuchtkraft unter 1000 Lumen liegt. Möchten sie allerdings eine Präsentation bei Tageslicht durchführen, muss der Beamer über 1000 Lumen liegen. Der Wert von 1000 Lumen ist in diesem Fall die Grenze. Ein Beamer mit 1000 Lumen kann das Bild auch noch bei hellen Umgebungen scharf darstellen.

Tipp! Bei direkter Sonneneinstrahlung wird es allerdings schwer.

BenQ
Logitech Acer
Gründungsjahr 2001 1981 1976
Hauptsitz in China
Anbieter von High-Tech-Produkten
  • Hauptsitz in China
  • Anbieter von High-Tech-Produkten
  • Firmensitz in der Schweiz
  • Unternehmen für PC-Zubehör
  • Sitz in China
  • Computerunternehmen

Vor- und Nachteile eines Beamers

  • vielseitig einsetzbar
  • hohe Farbwiedergabe
  • Leinwand notwendig

Zubehör für den Beamer

Neben den Kabeln und Anschlüssen, gehört die Leinwand zu den wichtigsten Utensilien, wenn sie einen Beamer korrekt nutzen möchten. Eine Leinwand muss immer auf die Bildauflösung des Projektors abgestimmt sein. Möchten sie einen 16:9-Beamer betreiben, benötigen sie auch eine Leinwand, die ein 16:9-Format zulässt. Wie groß ihre Leinwand letztlich sein soll, hängt von ihrer Sitzposition ab. Wenn sie knapp 6 Meter von der Leinwand entfernt sitzen, dann sollte diese eine Breite von 3 Metern aufweisen. Sitzen sie aber nur 2 Meter vor der Leinwand, brauchen sie nur ein Produkt, welches 1 Meter breit ist. Bei der Länge der Leinwand kommt es auf ihren Geschmack und das Bild an. In den meisten Fällen ist die Leinwand aber in der Länge genormt, wenn sie sich für eine Breite entschieden haben. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.beamer-discount.de/unternehmen/leinwand_abmessungen.html

Merkmale eines Beamers im Überblick

  • Beamer wird auch als Projektor bezeichnet
  • LCD-Beamer günstig in der Anschaffung
  • DLP-Beamer gut geeignet für 3D-Filme
  • LED-Beamer stark auf kurzen Distanzen
  • Laser-Beamer für große Veranstaltungen
  • Achten sie auf die genaue Auflösung
  • Lumen gibt die Leuchtkraft eines Projektors an / über 1000 Lumen eignen sich für Tageslicht

Beamer bequem und günstig online bestellen

Wenn sie sich einen Beamer zulegen möchten, dann sollten sie vor dem Kauf einige Kriterien beachten. Hier kommt es nicht nur auf das Design und die Marke des Beamers an, sondern auf die Technik. Während ein LCD-Beamer im Preis sehr günstig ist, kann er nicht mit den Schwarztönen eines DLP-Beamers mithalten. Informieren sie sich vor dem Kauf über die Eigenschaften ihres künftigen Projektors.

Neuen Kommentar verfassen